Skip to main content

Der Hauswirtschaftsraum als Trend

Das praktische Raumwunder

Wäsche waschen, Vorräte lagern, Reinigungs- und Putzutensilien abstellen – zu diesem Zweck dienten sehr lange der Keller und die Waschküche. Hier hatte man Platz für all das, was nicht in Küche und Wohnraum passte und konnte Geräte wie Waschmaschine und Trockner problemlos unterbringen. Aus Kostengründen wird beim Hausbau neuerdings jedoch gerne mal auf einen Keller verzichtet. Stattdessen wird ein Hauswirtschaftsraum eingeplant, der all diesen Bedürfnissen gerecht werden soll. Erfahren Sie jetzt, worauf es bei einem Hauswirtschaftsraum ankommt, welche Möglichkeiten es gibt und was bei der Planung beachtet werden soll! Sie haben Fragen oder brauchen Unterstützung bei der Einrichtung Ihres Hauswirtschaftsraums? Kein Problem. Die Küchenexperten von Möbel König beraten Sie gerne. Schauen Sie spontan in unserem Möbelhaus vorbei oder vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

Waschen, Trocknen, Bügeln

Waschmaschine und Trockner in einem modern eingerichteten Badezimmer? Nicht, wenn es vermieden werden kann. Der Hauswirtschaftsraum eignet sich allerdings perfekt dafür. Hier können alle notwendigen Geräte geschickt untergebracht werden. Auch Wäscheständer und Bügelbrett finden ihren Platz, ohne zu stören. So kann man entspannt seine Wäsche machen, ohne Badezimmer oder Küche zu belagern. Bestenfalls plant man auch einen Wäschesammler ein, denn so bleiben auch Gehwege zu Waschmaschine oder Wäscheständer erspart. Damit das Beladen der Waschmaschine erleichtert wird, sollten Waschmaschine und Trockner erhöht eingebaut werden. So muss man sich nicht bücken oder auf dem Boden knien. Daneben sollten bestenfalls Stauräume für alle benötigten Waschutensilien eingeplant werden. Wer seine Wäsche im Hauswirtschaftsraum trocknen möchte, der sollte auch ein Fenster einplanen. So kann der Raum besser belüftet werden und das Fenster dient als Lichtquelle. Kleiner Tipp: Denken Sie auch an ein Waschbecken, hier kann man nicht nur Hände waschen, sondern auch den Putzeimer befüllen.

Clever verstauen

Der Trend geht immer mehr zu offenen Wohnräumen und die Küche verschmilzt immer mehr mit dem Ess- und Wohnzimmer. Eine klare Raumtrennung von Küche, Esszimmer und Wohnzimmer gibt es schon seit einer Weile nicht mehr. Da ist es mehr als verständlich, dass das Gesamtbild möglichst ordentlich und ansprechend bleiben soll. Unliebsame Küchengeräte oder unästhetische Putzutensilien sollen dabei möglichst raffiniert verstaut werden, um das Gesamtbild nicht zu stören. Dafür eignet sich ein Hauswirtschaftsraum perfekt. Hier finden Küchenmaschinen, Staubsauger und Co. einen Platz, ohne zu stören. Ebenso lassen sich Utensilien wie Reinigungsmittel und Putzeimer super verstauen – so hat man alles griffbereit in einem Raum. Für die Verstauung von Geräten und Putzutensilien sollten daher ausreichend Regale und Schränke vorgesehen werden. Für Staubsauger und Besen sollte dabei unbedingt ein hoher Schrank mit ausreichend Platz eingeplant werden. Daneben sollte bestenfalls Platz für Reinigungsmittel vorhanden sein, sodass man alles Notwendige stets griffbereit hat.

Gut gelagert

In den Schränken und Regalen des Hauswirtschaftsraums können sämtliche Vorräte ganz einfach verstaut werden. Zudem ist es möglich einen zusätzlichen Kühlschrank und Gefrierschrank einzuplanen, falls der Kühlschrank der Einbauküche nicht ausreichend Stauraum für die benötigten Lebensmittel bietet. Für einen besseren Überblick über den Vorratsbestand eignen sich offene Regale am besten. Neben Lebensmitteln finden auch Altpapier, Altglas oder Pfandflaschen im Hauswirtschaftsraum Platz. Hier stören sie nicht und die Küche sieht dadurch gleich viel ordentlicher aus. Selbst Getränkekisten können problemlos abgestellt werden, ohne das Erscheinungsbild des Wohn- und Essbereichs zu stören. Planen Sie also unbedingt ein System zur Mülltrennung ein sowie einen Getränkekistenhalter.

Tipps für Vorräte

Um häufiges Einkaufen zu vermeiden oder im Extremfall vorbereitet zu sein, kann es hilfreich sein Vorräte anzulegen. Möbel König verrät Ihnen, worauf Sie achten sollten.

TIPP 1

Setzen Sie Prioritäten und überlegen Sie sich gut, welche Güter Sie in welcher Menge brauchen.

TIPP 2

Achten Sie darauf, dass die vorrätigen Lebensmittel schnell zubereitet werden können und lange haltbar sind – auch ohne Kühlung.

TIPP 3

Lagern Sie Ihre Vorräte an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort.

TIPP 4

Damit die Haltbarkeit der Lebensmittel nicht überschritten wird, ist es ratsam die Vorräte nach und nach zu verbrauchen und dann zu erneuern.